S208 Dachsanierung

Fragen und Antworten rund um die Technik
Antworten
fabs07
fleißiger Poster
Beiträge: 22
Registriert: 22.06.2020, 18:09

S208 Dachsanierung

Beitrag von fabs07 » 08.11.2022, 08:40

Hallo,

bei diversen Regengüssen auf mener letzten Reise musste ich feststellen, dass es im Dach Undichtigkeiten gibt.
Eigenltich auch kein echtes Wunder, bei den vielen Schrauben mit denen vom Vorgänger mal ein Zusatztank draufgeschraubt war.
Der ist runter und ich war der Meinung auch alles dicht gemacht zu haben, aber dem ist wohl nicht so oder vielleicht hat sich auch auf der Reise was aufgearbeitet und ist jetzt erst undicht geworden.

Wie auch immer, ich will jetzt alles runtermachen und das Dach sanieren, also Löcher richtig zu, alles neu grundieren, lackieren und dann wieder drauf was drauf soll. Und innen die Verkleidung runter und neu dämmen (mag nicht dass da evtl. Schimmel entsteht)

Frage 1:
ich habe mir das nun angesehen. Das Dach selbst ist Stahlblech, aber zwischen den Rundungen an den Seiten und der eigenltichen Dachfläche gibt es eine Verbindung. Ich würde sagen es ist eine Art Dichtband? In der Teileliste ist dazu nichts aufgeführt. Was kann dass sein?

Frage 2:
Dach erst neu lackieren und dann was wieder drauf soll kleben, oder besser die Schienen für die Solarpanele erst kleben und dann lackieren? Wie würdet Ihr das machen?

Frage 3:
zur Innensanierung: wie entfernt man die Verkleidung innen? Müssen da die Gummis aus den Schienen raus und die dann abgeschraubt werden oder geht das anders? Und was würdet Ihr dann als neues Isoliermaterial verwenden? Was ich bisher gesehen habe gibt es wohl Stellen mit Styropor und Stellen mit Schaumstoff?

Scho jetzt vielen Dank für Eure Ratschläge
Florian

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 645
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: S208 Dachsanierung

Beitrag von Stefan » 22.11.2022, 07:55

Dach undicht hat manchmal sehr seltsame Ursachen, da die Wind und Druckverhältnisse einen Einfluss haben und das wasser manchmal an stellen reinkommt wo man es nicht vermutet.
Bei den H - Wagen war das Dach oft Blech, bei den HD auch mal GFK. da wurde ein Dichtband von 3M am Rand verwendet. Im Reparaturfall wurde das auch mal außen drübergeklebt.

Ich würde erst lackieren und dann kleben. Immer im Hinterkopf dass bei den heutigen Klebern beim später runterreißen der Lack mit weggeht...

Innen würde ich nichts mehr mit Styropor machen, sondern immer mit einem extrudiertem Isolierschaum, oft wird Armaflex empfohlen, es gibt aber auch andere - X-trem z.B. Kenne auch jemand der einfach Isomatten aus dem Sportbereich verarbeitet hat :-)
Wenn man Befetigungen für Hängeschränke o.ä. braucht, sollte man die vorher festlegen und Holzklötze o.ä. einarbeiten.
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

fabs07
fleißiger Poster
Beiträge: 22
Registriert: 22.06.2020, 18:09

Re: S208 Dachsanierung

Beitrag von fabs07 » 22.11.2022, 10:51

Hallo Stefan,

Danke für die Antwort.

Hier mal ein Bild von der vorderen rechten Ecke:
IMG_0426.jpg
Für mich schaut das aus als ob beblecht, dann mit diesem Band beklebt und zuletzt lackiert.
Meinst das ist original?

Und was sind das für Bänder? Kennst Du da einen Hersteller/Typus?

Gruß
Florian

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 645
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: S208 Dachsanierung

Beitrag von Stefan » 22.11.2022, 14:53

das sieht schon original aus m.E. ...
Damals hab ich immer von 3M gehört. Aber wie die modellbezeichnung von dem Band ist weiß ich leider nicht.
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Antworten