Henschel Motor und Zentralschmierung

Fragen und Antworten rund um die Technik
Antworten
Mutter Erde
fleißiger Poster
Beiträge: 15
Registriert: 22.09.2020, 16:33
Wohnort: Bramsche

Henschel Motor und Zentralschmierung

Beitrag von Mutter Erde » 17.11.2020, 22:21

Hallöchen mal wieder ihr Lieben,

Kennt jemand von euch diesen Motor?:

Henschel 6R 1112 561 16 F

Ich finde leider keinerlei Daten dazu und es wäre super wenn mir da jemand weiter helfen könnte.

Die Fragen die ich mir dazu stelle sind folgende:

- Welches Öl und wieviel Liter benötigt dieser Motor und gegebenenfalls wo bekomme ich dieses Öl her?
- Der Setra S10 von uns stand nun 6 Jahre, es ist sinnvoll den Tank leer zu pumpen und vorher auf Rost etc zu kontrollieren oder? Gegebenenfalls dann zu entrosten/erneuern falls zu viel Rost entstanden ist?
-Hat jemand eine Ersatzteilliste beziehungsweise eine Betriebsanleitung aus der ich weitere Antworten entnehmen könnte?

Der Motor wurde vom Vor-Vorbesitzer komplett neu eingebaut und hat nur 68.000km runter. Sieht soweit eigentlich alles ganz schüssig aus meine ich. Auslasskrümmer/ Auspuffkrümmer hat nen Riss (einmal rum, geht aber noch) Also falls wer einen neuen/ gebrauchten hat ich nehm einen für dieses Motormodell! ;) Bin dabei alle Anschlüsse zu kontrollieren und bei Bedarf zu erneuern (Leitungen, Kabel etc.) Deswegen wäre eine Ersatzteilliste top! Der Bus wurde uns auf einem Tieflader geliefert und ist eigenständig dort rauf gefahren ( mit Fahrerin versteht sich ;) ). Runter dementsprechend auch, springt also an und läuft, nur ob das gut ist bei dem alten Öl und Diesel?!? Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps und Tricks zu diesem Thema.

Nun noch zur Zentralschmierung. Mir liegt der Schmierplan aus dem Betriebshandbuch vor. Klasse Ding ich sag’s euch und danke dafür!
Ich habe einen kleinen gelben Behälter im Heck hinten rechts gefunden. Das sollte die Zentralschmierung sein denke ich, steht ja auch drauf!

- Welches Öl fülle ich dort ein und wieviel vor allem? Das alte Öl laut Betriebshandbuch gibts so ja gewiss nicht mehr oder?
- Was sollte ich vor dem Einfüllen dringend beachten oder tun?

Das Altöl würde ich gerne ablassen (überall wo es geht, und ersetzen). Motor ist kein Thema, da weiß ich wo es geht. Ist das bei der Zentralschmierung auch möglich einen Ölwechsel durchzuführen? Oder überhaupt nötig?

Wir freuen uns über Antworten bzw. auch gerne Fragen eurerseits falls etwas unverständlich sein sollte. Fotos sind auch vorhanden falls jemand etwas sehen muss wie die Motor Nr oder unseren verschmutzten Zentralschmierbehälter (per Mail dann am liebsten) :D

Unser Setra S10 ist Bj. 1966 falls dies essenziell sein sollte.

Ganz liebe Grüße vom S10-Umbauteam Tim und Vani

Gerne auch per Mail an: Wolff@seedforward.de

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 617
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Henschel Motor und Zentralschmierung

Beitrag von Stefan » 19.11.2020, 11:25

Hallo,

der Motor ist eigentlich aus der Nachfolgegeneration (S 100 - 150) wurde aber ab und zu auch in der 10er Serie "nachgerüstet".
Ist ein Direkteinspritzer mit 8 l Hubraum. die 16 am Ende bedeutet 160 PS, das muss aber nicht unbedingt was heißen, da oft die Pumpe auf 170 PS gestellt wurde.
Ölwechsel kann natürlich nicht schaden, als Öl würde ich ein gängiges 15W40 mineralisches Dieselöl (mit Kennzeichnung CD oder CE oder so) nehmen, ein Leichtlauföl 0W40 oder Synthetiköl ist eher kontraproduktiv, dann fängt er eher an zu schwitzen.
Macht bitte die Zentrifuge sauber!! Die ist oft komplett verkokt wenn da niemand reinguckt. Original gehören da noch so eine Art Filterpapier rein, geht aber auch ohne.
Ölmenge weiß ich auswendig nicht mehr, dürften aber so 12-15 l sein.
Die Filterkartuschen gibts günstig bei winkler & Co

Beim Tank kanns nicht schaden, den Ablassstopfen rauszumachen und die Wasserreste abzulassen, die sich mit der zeit am grund des Tanks bilden (Diesel schwimmt oben). Wenn Bus länger steht immer vollmachen.

der zentralschmierung isses relativ egal was da für ein Öl drin ist. was steht denn im Handbuch? schaut mal ob die elektrische pumpe überhaupt noch läuft?

Viel Spass noch mit eurem Setra
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Mutter Erde
fleißiger Poster
Beiträge: 15
Registriert: 22.09.2020, 16:33
Wohnort: Bramsche

Re: Henschel Motor und Zentralschmierung

Beitrag von Mutter Erde » 23.11.2020, 09:08

Hi Stefan und liebe Menschen,

Ein dickes Danke für deine schnelle Antwort und Hilfe Stefan. Wir haben das Wasser aus dem Dieseltank (da war eigentlich nichts) abgelassen und nun wieder getankt. Da war wirklich bei 6 Jahren Standzeit nur die allgemein bekannte handbreit Diesel im Tank :shock: , aber der Tank sieht noch super aus! (haben mal rein gelukt) ist zwar lästig mit Kanistern immer wieder zur Tankstelle zu fahren, aber es füllt sich langsam :lol:

Wir haben dann nebenher noch den Kühlwasserkreislauf überprüft, ( zum Glück!!), verdammt kam da eine Suppe raus und nicht zu glauben nur 2,5Liter drin.... und natürlich hatten wir ein Leck! Das gleich noch mit beseitigt und alles überprüft und abgedichtet, gereinigt und jetzt hat der Motor wieder Wasser zum trinken.

Öl war noch gut was drauf und jetzt nicht allzu schmutzig so wie vermutet. Die Batterien waren auch gut geladen. Dem entsprechend gleich mal versucht an zu schleudern und der Motor schnurrt wie ein Tiger. Luftdruck wird aufgebaut und bleibt stetig, alles funktioniert! Ach verdammt, da war ja was! Die Motorklappe im Innenraum stand noch offen und der Wind in Fahrtrichtung hat’s echt unbequem im Bus gestaltet, also Motor aus und nächstes Mal Innenklappe zu und auf Windrichtung achten! :D Keilriemen sollten wir auch vorher erneuern und gut spannen. Die leiern etwas. Gut Ding soll ja Weile haben und unsere Vorfreude und Euphorie wird erstmal in Geduld umgewandelt.
Also in der Ruhe liegt die Kraft ja bekanntlich. Erst mal alles kontrollieren und erneuern bevor er nochmal an gehen soll!

Ölwechsel hat der Bus dann auch noch vor sich, definitiv. Weiß ja nun welches, Danke! Die Zentralschmierung hat sogar noch was Öl drauf und wird Pumpentechnisch auch bald gewartet.

Wir bleiben gespannt was nächstes mal verrücktes auf uns zukommt und werden freudig berichten. Bis dahin freuen wir uns auf weitere Unterstützung und Hilfe von euch.

Seid alle ganz herzlich gegrüßt,

Verdieseltes Umbauteam Tim & Vani :D

Mutter Erde
fleißiger Poster
Beiträge: 15
Registriert: 22.09.2020, 16:33
Wohnort: Bramsche

Re: Henschel Motor und Zentralschmierung

Beitrag von Mutter Erde » 30.11.2020, 18:40

Habe eine Betriebsanleitung gefunden. Ist zwar nicht direkt die von unserem Motor aber passt soweit. Zumindest wissen wir nun wie der Motor prinzipiell gepflegt werden muss.
Es wäre dennoch gut wenn jemand irgendwo noch konkrete Infos für uns hat, bestenfalls halt genau diese Betriebsanleitung und Ersatzteilliste von unserem Motor.

Liebe Grüße

Mutter Erde
fleißiger Poster
Beiträge: 15
Registriert: 22.09.2020, 16:33
Wohnort: Bramsche

Re: Henschel Motor und Zentralschmierung

Beitrag von Mutter Erde » 17.12.2020, 22:20

Betriebsanleitung gefunden und Ersatzteilliste gleich mit. Danke ;)

Antworten