Setra S6 - Rahmenfarbe, Motorfarbe etc

Fragen und Antworten rund um die Technik
Antworten
endurogeri
ist öfters hier
Beiträge: 5
Registriert: 15.04.2018, 13:20
Wohnort: Lustenau

Setra S6 - Rahmenfarbe, Motorfarbe etc

Beitrag von endurogeri » 25.04.2018, 16:29

Hallo liebe Setra-Gemeinde

Ich bin seit kurzem Besitzer eines Setra S6 Wohnmobil, Bjr 1960.
20180412_163330_resized.jpg
20180412_163330_resized.jpg (238.4 KiB) 183 mal betrachtet
Der Dateianhang 20180412_163330_resized.jpg existiert nicht mehr.
Das Auto hat eine umfangreiche Instandsetzung vor sich und ich wollte wissen, wie es farblich bei Achsen, Rahmen, Motor, Getriebe ausschaut.

Meine Frage die sich stellt: Gab es vom Werk Standardfarben für besagte Teile - wenn ja, welche oder war die Farbauswahl für diese Bereiche so individuell wie die Aussenlackierung? Waren Achsen, Rahmen, Motor in verschiedenen Farben oder gleich. Wer kann mir da weiterhelfen?

Eine weitere Frage betrifft meine Achsen. Es handelt sich noch um die "erste" Version mit den "Würg"gummis. (so wurde mir gesagt)
Können diese für die Instandsetzung (Sandstrahlen etc) herausgenommen und wieder eingepresst werden?
Bekommt bzw braucht man danach neue Gummis?
Hat damit schon jemand entsprechende Erfahrung?

Normalerweise sind an der Seite zum Schutz dieser Gummis Abdeckungen, damit kein Dreck eindringen kann. Bei meinen Achsen sind nur noch die halb verrrotteten Schrauben erkennbar und das Innenleben ziemlich gut gefüllt mit dem aufgesammelten Straßendreck. Gibt es solche Abdeckungen im Ersatz oder muss man die selber nachfertigen und aus welchem Material in welcher Stärke? Gehe ich richtig in der Annahme dass es Gummi mit einer Stärke von 4 bis 5 mm war?

Für diese und vielleicht noch weitere Fragen, wäre ich für jede Info dankbar.

Dankend im voraus
Gerhard aus Vorarlberg (Ö)
tel 0043-699-19660201

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 490
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Setra S6 - Rahmenfarbe, Motorfarbe etc

Beitrag von Stefan » 25.04.2018, 19:20

Hallo,
Meines Wissens gibt es weder für die erste Ausführung (“Neidhard -Fahrwerk”) noch für die spätere noch Ersatzteile.
Kann Man sicher anfertigen lassen wenn man die shore Härte bestimmen kann, würde ich aber nicht machen. Denn dann muss man sie immer noch einpressen können. Die Vorrichtung zum Einpressen ist leider in Ulm vor paar Jahren weggeschmissen worden.
Die seitlichen Abdeckungen waren aus Vullokan, ein steiferer Gummi. Die kann man bestimmt gut selbst basteln.
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

endurogeri
ist öfters hier
Beiträge: 5
Registriert: 15.04.2018, 13:20
Wohnort: Lustenau

Re: Setra S6 - Rahmenfarbe, Motorfarbe etc

Beitrag von endurogeri » 27.04.2018, 08:26

Ok. Danke für die Rückmeldung wegen den "würggummis" - interessant und schade zugleich.

Was bedeutet "Vullokan" - hab das gegoogelt aber nicht mal das Allwissende konnte mir dabei weiterhelfen. Gibt es dafür vielleicht noch einen anderen Namen?

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 490
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Setra S6 - Rahmenfarbe, Motorfarbe etc

Beitrag von Stefan » 03.05.2018, 17:15

Ich weiß nicht ob der Ausdruck Vullokan ein setra spezifischer begriff ist, er ist in der Betriebsanleitung so beschrieben...
Denke man kann da ein beliebiges relativ steifes Gummimaterial nehmen. Ist ja nur zur Abdeckung gedacht.
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

endurogeri
ist öfters hier
Beiträge: 5
Registriert: 15.04.2018, 13:20
Wohnort: Lustenau

Re: Setra S6 - Rahmenfarbe, Motorfarbe etc

Beitrag von endurogeri » 06.05.2018, 11:02

Hallo Stefan

Ok. Jetzt habe ich noch eine abschließende Frage wegen der Form.

Aussen rum ist klar, mit den "vielen" Schrauben zum Fixieren.

Innen ist es eingebettet zwischen zwei sehr dünnen Aluscheiben, welche an das Vier-Kant-Profil anliegend sind. Der Vullokan muss dann (so nehme ich eben an) zwischen diese beiden Scheiben. Um das Bewegungsspiel zwischen dem 4-Kant und dem federnden Achskörper ausgleichen zu können, muss der Hartgummi einen runden Ausschnitt haben oder gehört er am 4-Kant anliegen? Dann müsste er vermutlich auch entsprechend dehnbar sein, um nicht zu verwinden bzw zu reißen.

Gruss
Gerhard

Antworten