Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Fragen und Antworten rund um die Technik
Bernhard
fleißiger Poster
Beiträge: 37
Registriert: 10.09.2004, 20:17
Wohnort: Oberpframmern
Kontaktdaten:

Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Bernhard » 20.07.2019, 17:47

Hallo liebe Setra Freunde,
wer hat Erfahrung mit LiFePO4 Batterien und moechte diese mit mir teilen?
Der Wohnbereich meines S120 wurde mit sechs 12V/200Ah AGM Batterien versorgt (2x3 24V Konfiguration). Diese Batteriebank wurde entweder mit der LiMa oder bei Stromanschluss/Generator mit zwei Mastervolt Ladegeraeten des Typs Mass 24/100 (aelteres Baujahr) geladen. Nun habe ich die Faxen dick, da die Batterien nach 2 Jahren schon wieder kaputt waren. Deshalb habe ich mir zwei 24V 400Ah LiFePO4 Bloecke gekauft und moechte damit die AGM Batterien ersetzten (2x2 24V Konfiguration). Die LiFePO4 Bloecke haben normale Pole, eine Digitalanzeige und je ein BMS. Kann man die einfach 1:1 anschliessen? Kann man die Mass 24/100 Ladegeraete weiter verwenden? Wie verhindert man Tiefentladung? Was muss man beachten?
Ich habe zwar viel Theorie gelesen aber simpler praktischer Rat waere super!
Danke im Voraus
Bernhard
Bernhard

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 540
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Stefan » 25.07.2019, 14:34

Hallo Bernhard, das ist ein komplexes Thema !
Ich hab auch LiFePo drin und mich lang damit beschäftigt.
Du brauchts auf jeden Fall ein BMS das die Batterien abschaltet wenn sie zu tief entladen werden bzw überladen werden. Die sind da empfindlich...

Ansonsten ist das ne prima sache, viel besser als alles andere was ich vorher hatte.
Deine Ladegeräte und saolarregler müsstest du halt auf dies Batterieart einstellen, damit es optimal wird.

Lass uns mal bei gelegenheit telefonieren, das wird hier bißchen zu speziell.

Im Wohnmobilforum gibts da einen Monstertread dazu...

Gruß Stefan
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 540
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Stefan » 27.07.2019, 16:35

Es gibt im Netz recht viele Anleitungen zu Bastellösungen, da hab ich mich damals nicht drangetraut, hab dann lieber ne teure aber bewährte Lösung genommen von Victron. Da ich eh den Wechselrichter gegen einen von Victron tauschen wollte und das System dann gut zusammen spielt.
Hat sich auch bewährt das blaue Zeugs. Mittlerweile weiß ich dass da auch Winston Zellen drin sind (die gelben).
Überwachung auf dem Smatphone mit Bluetooth ist auch ne schöne Spielerei.
Wichtig sind halt die entsprechenden Kabelquerschnitte, da fließen halt richtig Ströme!
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Bernhard
fleißiger Poster
Beiträge: 37
Registriert: 10.09.2004, 20:17
Wohnort: Oberpframmern
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Bernhard » 27.07.2019, 21:40

Hallo Stefan, danke fuer die Nachricht.
Ich hab fertige Bloecke mit BMS gekauft. Die zwei Mastervolt Ladegeraete Mass 24/100 sind angeblich auf Li Spannung umstellbar. Ich muss noch zum Bus und die Typenschiler ablesen. Ich melde mich wenn ich alle Info habe.
Schoenen Sonntag
Bernhard
Bernhard

Benutzeravatar
Torsten Krüger
Technisches Archiv
Beiträge: 306
Registriert: 14.09.2004, 17:14
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Torsten Krüger » 28.07.2019, 15:57

Spannendes Thema,
habe zur Zeit
2x http://greenakku.de/Batterien/Lithium-B ... :1976.html
parallel am Start.

Muss aber noch die Solaranlage aufrüsten da etwas wenig von oben kommt.
Weiterhin habe ich das Problem das bei Laufendem Motor zu wenig Strom fließt.
Maximal 18 Amper.
Finde ich für eine 95 Amper Lima zu wenig.

Auch gibt es keine gleichmäßige Entladung.
Denke das liegt an den Kabelquerschnitten.
Gruß Torsten
Torsten S 6 XXL ( H ) / S 100 (H) / S 9 / PA 4 ( H )
Tel. 0511 12357443

info@BussaNova.com
http://WWW.BussaNova.com
http://www.koerperwerkstatt-hannover.de

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 540
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Stefan » 31.07.2019, 07:07

Die Querschnitte sind ein wichtiges Thema! Bei LiFePo4 sind die Ströme heftig groß, die Dinger sind mit Gel oder AGM nicht zu vergleichen.
Die sind halt auch beim Laden bis zum Schluss stromhungrig, wo ein Bleiakku schon kaum noch etwas annimmt.
Das ist gelichzeitig ja ein großer Vorteil wenn man Solar lädt, die nehmen halt alles an was vom Dach kommt bis sie wirklich voll sind.
Ich hab zur zeit nur zwei alte Hauspaneele auf dem Dach und habe auch schon Erträge von 2kWh am Tag geerntet...
Trotz großem 220V Kühlschrank und Luftkompressor und Nespresso bin ich bisher nicht unter 50% Entladung gekommen und gegen Mittag am nächsten Tag war meistens wieder voll.
Jetzt bin ich auf den Herbst gespannt, weniger Sonnenstunden, schlechterer Winkel und sowieso mehr wolken. Wenns dann immer noch reicht bin ich happy, wenn nicht kommen halt noch zwei Panels aufs Dach.
Ich hab mal den Wechselrichter mit Kühlschrank, NEspressomaschine und Boilerheizschlage gleichzeitig gequält, da fließen dann schon 3kw, das sind Ströme wie ein PKW - Anlasser, und da ist dann auch kein 2,5 Quadrat käbelchen dran...
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Bernhard
fleißiger Poster
Beiträge: 37
Registriert: 10.09.2004, 20:17
Wohnort: Oberpframmern
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Bernhard » 31.07.2019, 08:32

Ich hoffe, dass die fingerdicken Kabel die ich vor einem Jahrzehnt verbaut habe gut sind. Die waren fuer die zwei 24V/100A Ladegeraete ausgelegt. Ich hoffe die sind auch noch gut fuer die zwei 24V/140A Limas. Solarzellen hab ich 6-drauf, muss mal messen was die bringen.
Das groesste Problem ist, dass man nicht direkt sieht was abgeht. Ich hab einen Batteriemonitor gefunden, der mit einer Smartphone app funktioniert. Die werde ich verbauen und versuchen, mal Licht ins Dunkel bringen.....
bernhard
Bernhard

Benutzeravatar
Torsten Krüger
Technisches Archiv
Beiträge: 306
Registriert: 14.09.2004, 17:14
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Torsten Krüger » 31.07.2019, 20:26

Ok werde nun auch 2 große Platten setzen,
und mit viel Kupfer unterlegen.

Hört sich sehr gut an was du Stefan damit betreiben kannst.
werde dann wieder berichten.
LG Torsten
Torsten S 6 XXL ( H ) / S 100 (H) / S 9 / PA 4 ( H )
Tel. 0511 12357443

info@BussaNova.com
http://WWW.BussaNova.com
http://www.koerperwerkstatt-hannover.de

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 540
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Stefan » 06.08.2019, 11:19

@Bernhard :
Das mit dem Batteriemonitor ist gut und eigentlich auch die einzig richtige Lösung.
Ich empfehle gern den BMV712 von Victron, bewährtes Teil mit Bluetooth app aufm Handy sehr bequem, aber nicht ganz billig.
Ich kann den für 190,-€ + Versand besorgen, Liste ist über 250,-
Der ist einfach updatebar und an alle möglichen Bedingungen anpassbar.
https://www.victronenergy.de/battery-mo ... -712-smart
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Benutzeravatar
Hummel-2
ist öfters hier
Beiträge: 7
Registriert: 11.08.2013, 20:45

Re: Wer kenn sich mit LiFePo4 aus und kann mit Rat helfen?

Beitrag von Hummel-2 » 09.08.2019, 20:22

Hi Bernhard,
alles richtig was Stefan schreibt. Ergänzend schau doch mal auf folgender Seite vorbei: https://www.amumot.de/autarke-stromvers ... wohnmobil/
Da findest du wirklich alles was du wissen musst. Habe meine beiden AGM‘s auch entsorgt und seit zwei Jahren eine 300Ah LiPo mit externem BMS drin. Habe jetzt auch den von Stefan vorgeschlagenen 712 er Batteriemonitor geholt. Geht bis jetzt alles super. Nur wenn mein 1,1 KW Kompressor für 8-10 Minuten die Luftanlage füllt, werden die 16 mm2 Kabel zwischen Konverter und BMS warm. Also besser gleich 26 mm2 verlegen.
Viel Erfolg

Antworten