S80 Schaltungsprobleme

Fragen und Antworten rund um die Technik
wolf_aus_hn
fleißiger Poster
Beiträge: 10
Registriert: 14.04.2019, 17:48
Wohnort: Hohen Neuendorf

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von wolf_aus_hn » 23.01.2024, 14:51

Hallo Jörg,

hast Du Erfolg mit Deiner Bremse gehabt ?

Ich hatte das auch mal. Da war die Leitung der Bremshydraulik, die von vorn nach hinten geht in der Wagenmitte leck geschlagen.

Außerdem gibt es doch am Schalthebel so kleine Steine, die sich wohl verschleißen. Aber das hat nichts mit dem Kupplungspedal zu tun.

Gib doch mal Stand durch.

Liebe Grüße Thomas aus Berlin

Benutzeravatar
Schwedentraum
fleißiger Poster
Beiträge: 39
Registriert: 15.11.2023, 20:56
Wohnort: Odensvi / Schweden

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von Schwedentraum » 23.01.2024, 16:58

Hallo Thomas
Ich habe bisher noch nichts weiter in die Richtung unternommen.
Es war hier schweinekalt bis -20 Grad und reichlich Schnee.
Von Christian habe ich eine Glubokupplung bekommen. Wie ich sehen konnte, ist im vorderen Bremsflüssigkeitsbehälter noch Bremsflüssigkeit vorhanden.
Auch im vorderen Behälter unter dem Fußboden und anscheinend auch in dem dahinter, wenn das denn Bremsflüssigkeitsbehälter sind. Allerdings ist das, was da drin ist, schon sehr alt. Das Zeug ist schwarz. Ich traue mich auf der anderen Seite auch nicht das zu wechseln (Mal ganz davon abgesehen das ich noch nicht weiß wie)
Was meinst Du mit kleinen Steinen und wo ?
Gruß aus Schweden
Jörg

wolf_aus_hn
fleißiger Poster
Beiträge: 10
Registriert: 14.04.2019, 17:48
Wohnort: Hohen Neuendorf

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von wolf_aus_hn » 24.01.2024, 22:22

Hallo Jörg,

jetzt habe ich ja Deine Probleme mit Bremse und Kupplung durcheinander gebracht.

Also zur Kupplung wollte ich ja was sagen:

Da war bei mir mal ein Leck in der Leitung, wie beschrieben. Und ich hatte den kleinen Behälter gefüllt und dann wieder durch das Leck über die Bremse leer gepumpt.

Aber es gibt an dem Schaltbockträger so kleine Kulissensteine - links und rechts. ich glaube das ist Ersatzteil 114-38.21.120-01E. Die habe ich mal einem anderen Setra-Freund zugesendet, weil der auch nicht mehr schalten konnte.

LG Thomas

Benutzeravatar
Schwedentraum
fleißiger Poster
Beiträge: 39
Registriert: 15.11.2023, 20:56
Wohnort: Odensvi / Schweden

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von Schwedentraum » 25.01.2024, 10:37

Hallo Thomas
Habe gerade mal gegoggelt anscheinend sind die nicht mehr am Markt. Jedenfalles kein Treffer. Hast Du evtl. noch welche oder eine Bezugsadresse?
Gruß aus Schweden
Jörg

frank jellinek
Forumsinventar
Beiträge: 295
Registriert: 01.03.2005, 09:40
Wohnort: Heinsberg

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von frank jellinek » 04.02.2024, 10:14

Die Kupplung des S7 S80 S208 Arbeitet Hydraulisch ohne Luft! Das Sytem ist sehr einfach aufgebaut.
Für Anfänger:
Vorne am Kupplungspedal setlich oder Mittig hinter der Lenksäule vor oder hinter der Verkleidung ,sitzt ein (Runder)Behälter der Bremsflüssigkeit enthält. Derselbe Typ(DOT4) wie auch in die Bremsanlage eingefüllt wird(diese Frage wurde mir schon sehr oft gestellt).
Unter dem Kupplungspedal bzw unter dem Blechboden sitzt der sog Kupplungsgeberzylinder. Hinten am Getriebe sitzt das gegenstück der Kupplungsnehmerzylinder! Tritt der Fahrer das Kupplungspedal nimmt der daran angeschraubte Nehmerzylinder Bremsflüssigkeit aus dem Behälter und presst diese nach hinten. Dadurch wird der im Nehmerzylinder eingepasste Kolben nach vorne ausgedrückt und Trennt die Kupplung über die Ausrückzange/Gabel. Fertig! Ganz einfaches System über das ich schon die Abenteurlichsten Geschichten gehört habe.....
Wenn das Pedal am Boden liegt(nein es nicht Erschöpft vom vielen Getreten werden :lol: ), dann kommt es aufs Baujahr deines S80 an weil es 2 Versionen von Pedalerie gibt.
Version 1 ,Besitzt nur eine Rückhohlfeder.Die kann gebrochen sein und wenn dann die Bremsflüssigkeit weg ist aus dem System(meißt ist einer der Zylinder undicht)dann fällt das Pedal auf den Boden.
Version 2( so ab Bj 73/74). Besitzt eine sog Totpunktfeder. Damit wollte man bei Kässbohrer erreichen das die Kupplung leichter und Zielgenauer geht. Diese Feder Zieht bis zu einem gewissen Punkt das Pedal mit nach unten und bei überschreiten dieses Punktes wieder zurück. Das war gut gemeint damals hat aber in der Praxis nix getaugt.
Auch weiß ja niemand wer schon alles an den Fahrzeugen im Laufe der Jahre gefummelt hat....... Oft mit Fragwürdigen ergebnissen. Somit würde ich zuerst das Boden blech unter dem Pedal abschrauben und die Feder Kontrollieren, dann die Zylinder(besonders hinten).
Der hintere Zylinder ist der Schwachpunkt des Systems weil viel zu schwach für die Kupplung und deshalb schnell am Limit. Hohnen und Manschetten ersetzen sind meißt nur von kurzer dauer. Komplett ersetzen(vorne und Hinten) ist da besser.Dann Bremsflüssigkeit einfüllen und Entlüften wie man das von früher bei der Bremse kennt.Das muss ich hier ja nicht weiter erklären........Auch sind bis ca Bj 73/74 viele S80 noch mit Normalen 8mm Metallröhrchen als Kupplungsleitung gebaut worden! Diese Rosten natürlich gerne durch! Also das auch kontrollieren...
Teile für den S80/208 gibt es noch im Bereich Kupplung/Hydraulik ganz gut. Allerdings (natürlich) nicht mehr unter den Kässbohrer Teil Nummern! Die sind zu 90% Tot. Nur sehr wenige Firmen können das noch was Umschlüsseln.
Doch damit muss(nicht Unbedingt)man Leben bei der 100er Reihe......
Na dann
Frank

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 688
Registriert: 02.09.2004, 08:59
Wohnort: Püttlingen / Saar
Kontaktdaten:

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von Stefan » 04.02.2024, 12:20

Schön erklärt Frank !
Mankönnte noch ergänzen dass man zur Not auch mal nen Zylinder einbauen kann der ähnliche Maße hat aber nicht 100% die gleichen.
Aber die Manschetten gibts wohl noch für die original Zylinder, vielleicht hat hier jemand die ATE oder fag Nummer parat?
Stefan Lay
---
Setra - das beste Wort für Omnibus...

Benutzeravatar
Schwedentraum
fleißiger Poster
Beiträge: 39
Registriert: 15.11.2023, 20:56
Wohnort: Odensvi / Schweden

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von Schwedentraum » 04.02.2024, 14:37

frank jellinek hat geschrieben:
04.02.2024, 10:14
Die Kupplung des S7 S80 S208 arbeitet hydraulisch ohne Luft! Das System ist sehr einfach aufgebaut.
Das war super !!! Danke, Frank :)
Werde mich auf die Suche machen, wo der Fehler liegt. Allerdings scheint da einiges ausgeleiert zu sein. Die Gänge zu finden, ist eher ein Abenteuer.
Was die Bremsflüssigkeit in den Behältern anbelangt, bin ich mir nicht sicher wie viel da noch Bremsflüssigkeit ist und wie viel Wasser :lol:
Die Behälter sind nicht mehr durchsichtig, sondern schwarz.
Gruß aus Schweden
Jörg

Benutzeravatar
Schwedentraum
fleißiger Poster
Beiträge: 39
Registriert: 15.11.2023, 20:56
Wohnort: Odensvi / Schweden

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von Schwedentraum » 04.02.2024, 14:37

Stefan hat geschrieben:
04.02.2024, 12:20
Schön erklärt Frank !
Mankönnte noch ergänzen dass man zur Not auch mal nen Zylinder einbauen kann der ähnliche Maße hat aber nicht 100% die gleichen.
Aber die Manschetten gibts wohl noch für die original Zylinder, vielleicht hat hier jemand die ATE oder fag Nummer parat?
Danke auch Dir Stefan für die Ergänzung
Gruß aus Schweden
Jörg

frank jellinek
Forumsinventar
Beiträge: 295
Registriert: 01.03.2005, 09:40
Wohnort: Heinsberg

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von frank jellinek » 05.02.2024, 12:35

Nun das "finden" der Gänge hat nix mit der Kupplung(wenn die Kupplung nicht geht geht gar nix) zu tun! Das sind 2 verschieden Probleme die du (sorry dein Setra) da hast!
Sicher ist das S8-45 Getriebe (oder hast du das S5-35??) nicht das Exacteste in der Kulissenführung, aber wenn alles stimmt dann lassen sich beide sehr gut Schalten!
Kurz zu den Behältern der Bremse:
Das die mit der Schaltung nix zu tun haben ist wohl Klar! Das beide Behälter(wir haben hier eine sog Mischbremse eingebaut) von Außen Schwarz aussehen bzw innen nur Optisch schwarze Flüssigkeit enthalten ist liegt daran das sich die Manschetten in deinem (Haupt)Bremszylinder aussäuern. Vereinfacht gesagt sie weichen auf! Was du machen kannst(Sorry aber eine Ferndiagnose ist immer schwierig und das setzt auch Technisches Grundverständnis voraus das man sachen machen muss zur Behebung die nicht Extra erwähnt werden)ist,die vorhandene (Brems)Flüssigkeit absaugen bis nur noch ein Spiegel auf dem Ansaugloch des Bremszylinders steht. Dann Behälter abschrauben(so dringt keine Luft in das System ein!) und Gründlich Reinigen. Behälter anschließend mit neuem Aluring(kein Kupferring)wieder aufschrauben und Neue Bremsflüssigkeit einfüllen. Anschließend das ganze System entlüften.Dadurch wird ja auch dann die Neue Bremsflüssigkeit ins System gedrückt.Dabei kann auch gleich der Schwimmer der sich im Deckel mitbefindet,Zerlegt werden.Das ist einfach und bedarf ja keiner Erklärung! Das wechseln der Bresmflüssigkeiten muss alle 2 Jahre erfolgen. Bei den ganz alten Systemen oder wenn das Fahrzeug wie bei dir oft Hartem nassem Winter ausgesetzt ist, würde ich es Jährlich machen. Natürlich wäre es besser die ganze Sache zu Überholen. Aber das ist recht Aufwendig....und Teuer(Das Wort Setra beinhaltet das Wort Teuer :lol: ). Und viele trauen es sich nicht zu. Manches ist ja auch etwas fummelig.
@ Stefan,
Klar kann man auch andere Zylinder verwenden. Er muss nur passen und der Hub muss stimmen. Doch ist ja wieder ein anderes Thema.
Die Schaltung:
Generell ist die Schaltung bzw die Kulisse gleich ob 8 oder 5 gang Getriebe. Auch die Schaltwelle bis zur Guibo Kupplung ist Identisch. Auch die Guibo Kupplung ist Identisch(war mal unterschiedlich, aber Kässbohrer hat die für das 5 Gang schon 1974 nicht mehr Verbaut weil die der 8 Gang stabiler war und nicht so schnell verschliß). Ich hatte mich immer schon gefragt was das sollte......Zwei Verschieden Harte Guibos .....
Der Unterschied in der Schaltung ist das Letzte stück Schaltstange bis zum Getriebe. Das Krumme stück Rohr was oft zig mal Geschweißt wurde weil es immer im Dreck sitzt und Schneller Rostet als man es wieder instandsetzen kann.
Da hilft nur eines aus VA Anfertigen wenn man Ruhe haben will. Nicht einfach Dickeres Rohr aus Stahl nehmen(was ich schon oft erlebt habe), denn dann ist die Schaltschwungmasse oft zu hoch wenn das Ding zu schwer ist und es kann dann passieren das die Gänge sich ab und zu Herauschaukeln! Habe ich schon oft erlebt das der Eigner oder die Werkstatt an diesem selbst gemachten Problem Verzweifelt sind und es "Gut" gemeint hatten mit der Revision oder der Neu(Schönes Top gebogenes Dickes Stahlrohr) Anfertigung.Hier ist die Devise, je leicht das Ding ist desto leichter wird auch die Schaltung funktionieren.Das nur am Rande ;) .
Das deine Gänge schwer zu finden sind kann folgende Ursachen haben bzw sollte Überprüft werden.
1. Guibo Kupplung ok(oft Gebrochen,Rissig, Schief Eingebaut)und Richtig eingestellt?
2. Gegenhalterstange Ok und korrekt eingestellt?
3. Kugelkopf der Endschaltstange am Hauptschaltarm(der muss Spielfrei sein!) ok?
4.Kugelkulisse vorne am Schalthebel ok und korrekt eingestellt?Es gibt einen Schmiernippel.
5.Ölstand im Getriebe ok(Richtiges Öl)?
6. Die beiden Abstandsböcke(2 kleine Schwarze Kunststoffböckchen) die vorne an der Schaltwelle(Angeschraubt am Angeschweißten Schaltbock) sitzen,sind nicht soo wichtig wie oft behauptet.Wenn der Schalthebel generell in der richtigen Position im Leerlauf steht, dann sollen beide Böckchen von der Schaltwelle ca 1-2mm Abstand(hier setze ich voraus das alle anderen vorgenanten Komponenten ok sind und stimmen!) haben. Das reicht in der Regel. Gut Abfetten den Bereich damit diese an der Schaltwelle gleiten können,fertig. Falls sie Verschlissen sind (habe das nur bisher einmal erlebt), dann kannst du auch aus Kunststoff selber welche Herstellen.Alle 100er Typen mit Schaltgetriebe haben sie Verbaut. Beim 208 Haben nur die bis ca Bj 81 diesselben, dann kamen etwas andere. Die lassen sich aber auch verwenden. Etwas Basteln.
Vorrausgehend von allem ist natürlich ein Intaktes Getriebe!? Wenn das Ding Verschlissen ist dann nützt alles nix!
Wie man das (eventuell)herausfindet ist ein anderes Thema.Hier ist das 8Gang weniger Robust als das 5 Gang. Aber auch das ist ein anderes Thema........
Das ganze hier gilt auch (in vielen Teilen) für den S7.... und den S208,der ist nur in der Karosserie anders. Die Technik ist fast Identisch mit dem S80B)Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr Gelangweilt :D
Na denn
Frank

Benutzeravatar
Schwedentraum
fleißiger Poster
Beiträge: 39
Registriert: 15.11.2023, 20:56
Wohnort: Odensvi / Schweden

Re: S80 Schaltungsprobleme

Beitrag von Schwedentraum » 05.02.2024, 16:07

Hallo Frank
Du bist herzlich willkommen, :D
Nein Du langweilst überhaupt nicht. Danke für die super Erklärungen. Ich werde sie mir ausdrucken und mit in die Baustelle nehmen.
Die Schaltung an sich funktioniert. Ebenso wie der Motor :P
Es soll eine 5 Gang sein laut den Unterlagen ist Bj 1975 und er hat 107 kw
Gruß aus Schweden
Jörg

Antworten